FSV Eintracht 1910 Königs Wusterhausen e.V.

1.Männer : Spielbericht Landesklasse, 28.ST (2011/2012)

FSV Eintracht 1910KW   VfB Herzberg 68
FSV Eintracht 1910KW 4 : 3 VfB Herzberg 68
(2 : 2)
1.Männer   ::   Landesklasse   ::   28.ST   ::   02.06.2012 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Peer G., Björn Beutke, Nils Reichardt

Assists

3x Sebastian W., Nils Reichardt

Gelbe Karten

Marcel Joachimsthaler, Thorsten A.

Zuschauer

70

Torfolge

0:1 (01.min) - VfB Herzberg 68
1:1 (17.min) - Peer G. (Sebastian W.)
2:1 (26.min) - Nils Reichardt per Weitschuss (Sebastian W.)
2:2 (41.min) - VfB Herzberg 68 per Elfmeter
3:2 (64.min) - Peer G. (Nils Reichardt)
3:3 (65.min) - VfB Herzberg 68
4:3 (72.min) - Björn Beutke per Elfmeter (Sebastian W.)

zuschauerfreundliches Heimspiel

Am vergangenen Samstag kamen die Eintracht-Anhänger voll auf ihre Kosten.
Viele Tore, schöne Tore, Spannung, ansehnliche Spielzüge und drei Punkte für ihre Mannschaft.
Der Gast aus Herzberg spielte von Beginn an herzerfrischend offensiv und wurde bereits in der 1.Minute belohnt. Der bärenstarke Bruce Dossh erzielte das 0-1. Doch unser Team kämpfte sich zurück. Nach Vorarbeit von der rechten Seite erzielte Gülzow per Abstauber das 1-1. Nach einem herrlichen Konterangriff über Sibilitz, Weidauer und Wisocki nahm Reichardt die Flanke direkt und netzte zur 2-1 Führung ein. Leider hatte diese nicht lange Bestand. Wenig später wurde Bruce Dossh im Strafraum gelegt und verwandelte selber zum 2-2.
Damit ging es bei bestem Fußballwetter in die Kabine.
Nach der Pause versuchte unser Team kompakter zu stehen und das schnelle und trickreiche Kombinationsspiel der Gäste zu unterbinden. Das gelang zwar besser, aber auch nicht immer. Nach einer guten Balleroberung, bediente Reichardt Gülzow, dieser umkurvte noch den Torwart und schob dann abgeklärt zum 3-2 ein.
Doch erneut gab es die kalte Dusche. Herzberg kombinierte und dribbelte sich unbedrängt in den Strafraum und verwandelte eiskalt.
Aber unsere Eintracht ließ sich davon nicht beirren und fightete für das vierte Tor.
Nach einem gewonnenen Laufduell passte Reichardt in die Mitte, Wisocki umkurvte den Torsteher, schoss, und der Verteidiger konnte nur per Handspiel retten.
Den fälligen Strafstoß verwandelte Beutke sicher.
Im Anschluss galt es noch einige Angriffe der Gäste abzuwehren, doch die Abwehr um den erneute starken Sibilitz verteidigte die 3 Punkte vehement.