FSV Eintracht 1910 Königs Wusterhausen e.V.

Elvis lebt (und schießt Tore)

Jörg Mehlow, 18.03.2019

Elvis lebt (und schießt Tore)

Einen überzeugenden 5:0 Heimsieg landete die Eintracht gegen Großbeeren in ihrem Premierenspiel im Stadion der Freundschaft in dieser Saison.  Dabei erzielte ELVIS Amabo in der 2. Halbzeit alle vier Treffer für seine Farben, einen lupenreinen Hattrick also. Schon in der Vorwoche im Spiel beim SV Waßmannsdorf war er einer der auffälligsten Spieler der Juhrsch-Truppe, doch diesmal kam auch noch Torgefährligkeit dazu. Schon nach 7 Minuten war die Eintracht in Führung gegangen, als ein abgefälschter Freistoß von Daniel Krafizk unhaltbar für den gegnerischen Keeper in die Maschen einschlug. Danach entwickelte sich ein verteiltes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. Aber erst im zweiten Abschnitt folgten dann die Treffer unseres Spielers aus Afrika. Seinen ersten Treffer zum 2:0 für die Hausherren erzielte er kurz nach der Pause im Laufduell aus spitzem Winkel (47.). Damit war eine Vorentscheidung gefallen und die Eintracht krönte dann ihre gute Leistung an dem Tag mit ihrem bis jetzt höchsten Kreisoberliga-Sieg. Drei weitere Treffer erzielte dann noch "unser" Elvis, wobei er dafür nur 5 Minuten brauchte (70., 72. und 75.). Bemerkenswert war sein dritter Treffer, als er im Alleingang und mit einem tollen Abschluss in den Dreiangel die gut 60 Zuschauer ins Staunen versetzte. Am Ende stand ein ungefährdeter 5:0 Sieg auf dem Tableau, wobei die Mannschaft zeigte, auch wenn zwei Stammkräfte fehlten wie Björn Beutke und Daniel Kemmnitz, mit einer geschlossenen Teamleistung kann man in dieser Liga gegen jeden gewinnen.

Aufstellung: Bonkowski, Lingor, Neumann, Schenker, Rudolf, Kunze, Mattern, Krafzik (74. Tafere), Albrecht, Mehamed, Amabo (79. Krüger)

Tore: 1:0 Krafzik (7.); 2:0; 3:0; 4:0; 5:0 Amabo (47.,70.,72.,75.)