FSV Eintracht 1910 Königs Wusterhausen e.V.

Die Eintracht ist zurück in der Landesklasse

Jörg Mehlow, 31.05.2020

Nach dem Abbruch der Saison 2019/20 wegen der Corona-Pandemie ist unsere Erste Mannschaft zum Aufsteiger erklärt worden. Der Fussball-Landesverband Brandenburgs hatte entschieden, das eine Quotenregelung zur Ermittlung des Endstandes angewandt wird (absolvierte Spiele im Verhältnis zu den erreichten Punkten). Zwar lag die Eintracht zum Zeitpunkt des Abbruches einen Punkt hinter dem Lokalrivalen FSV Admira, doch hatte eine Spiel weniger austragen können. Dank der besseren Punktquote wird nun die Eintracht in der kommenden Saison nach 2 Jahren Abstinenz wieder in der Landesklasse vertreten sein, wo man schon über 20 Jahre "heimisch" ist. Trainer Wolfgang Juhrsch sagte dazu: "Ich glaube wir sind zurecht aufgestiegen. Wir haben eine gute Hinrunde gespielt, die ersten 10 Spiele konnten wir alle gewinnen, auch gegen die Mitkonkurenten Dahlewitz und Admira. Dann verloren wir etwas den Faden, doch der Beginn der Rückrunde war hoffnungsvoll und so hätten wir es meiner Meinung nach auch ohne den Abbruch geschafft unser Ziel, den Wiederaufstieg, zu erreichen." So liefen dann die Planungen des Vorstandes der Eintracht im Hintergrund schnell an und auch das Trainerduo, Wolfgang Juhrsch und Tino Rindt, waren nicht untätig. Als erstes Stand die Verlängerung ihres Engagements an der Seitenlinie der Eintracht an. Wolfgang Juhrsch: "Eigentlich wollte ich nur 2 Jahre der Eintracht helfen, um wieder in der Landesklasse vertreten zu sein. Doch mit meinem Co-Trainer Tino Rindt wollen wir nun den eingeschlagenen Weg auch in der neuen Spielklasse fortsetzten." Der 72-jährige erfahrene Trainer will den Verjüngungsprozeß des Teams weiter fortsetzten und auch weitere talentierte ehemalige A-Juniorenspieler fördern, wie es schon in der abgelaufenen Saison mit Ralph Zimmermann und Eric Piontowski gelungen ist. Unter den neuen aufrückenden Kandidaten ist u.a. auch Marius Ziemke, dessen Vater Michael in der Landesliga unter dem gleichen Trainer schon "Torschütze vom Dienst" war. Aus Schenkendorf hat sich Justin Wisocki bei der Eintracht angemeldet, der als großes fußballerisches Talent gilt. Aber auch die Routiniers um Torsten Albrecht und Björn Beutke werden weiterhin der Eintracht zur Verfügung stehen. Leider steht aus familiären Gründen unserer erfahrener Torwart Steve Bonkowski in der neuen Saison kaum zur Verfügung, so das man händerigend bei der Eintracht aus KW einen Torwart für die Erste Mannschaft sucht.

Ob die Saison planmäßig am 22. August los geht steht auf Grund der Corona-Beschränkungen noch in den Sternen. Die Verantwortlichen der Eintracht planen jedenfalls eine Saisonvorbereitung ab Juli ein und suchen noch eventuelle Testspielgegner.

 

Sind auch in der nächsten Saison an der Seitenlinie der Eintracht, Trainer Wolfgang Juhrsch (links) und sein Co-Trainer Tino Rindt

 

Die Eintracht ist zurück in der Landesklasse