Jahreshauptversammlung am 20.05.2022! Jedes Mitglied ist willkommen!

25 Jahre für Eintracht Königs Wusterhausen!

Tom Neumann, oder den meisten Fans und Mitspielern als „Neumi“ bekannt, trat 1997 bei unserer Eintracht aus Königs Wusterhausen ein. Von der E-Jugend bis zur A-Jugend durchlief er sämtliche Jugendmannschaften, in denen er immer wieder nachhaltig auf sich aufmerksam machen konnte.

Neumi ist der klassische Straßenkicker, der in der Jugend meistens auf den Bolzplätzen von Königs Wusterhausen zu finden war. Hier hat er schon früh gelernt, sich gegen ältere Spieler durchzusetzen. Als klassischer 6er oder Innenverteidiger ist er inzwischen unter den gegnerischen Angreifern gefürchtet. Die prägende Person in seiner Jugend war sein damaliger Jugendtrainer Stefan Rosenberg:

„Stefan Rosenberg hat mir beigebracht Verantwortung auf und neben dem Platz zu übernehmen. Sein Spruch: „Entweder kommt der Ball oder der Spieler an Dir vorbei, aber sicherlich nicht Beides!“ hat mich als Verteidiger für den Rest meiner Laufbahn geprägt. Hier habe ich gelernt niemals aufzugeben, egal was kommt!“ erzählte Tom Neumann.

Als dienstältester Spieler der Eintracht gilt er heute als eine der Identifikationsfiguren des Vereins und hat gute wie schlechte Zeiten bei der Eintracht erlebt:

„Ich erinnere mich an Zeiten, da sind wir zu zehnt zu Auswärtsspielen gefahren, da wir keine Spieler mehr hatten. Da auch Trainingsklamotten fehlten, sahen wir aus, wie ein bunt zusammengewürfelter Haufen. In diesen schlechten Zeiten trotzdem weiterhin zu seinem Verein zu stehen, das war für mich eine Selbstverständlichkeit. Mein Herz ist grün-weiß und ich stamme aus Königs Wusterhausen! Wo hätte ich denn je sonst spielen sollen?“

Mit seiner Übersicht, seiner Zweikampfstärke und seinem starken Kopfballspiel ist Neumi immer noch ein wichtiger Faktor für unsere erste Männermannschaft. Aber auch künftig will er weiterhin Verantwortung übernehmen: „Es wird eine Zeit nach meiner Karriere geben. Ich werde der Eintracht, die mir in meinem Leben so viel gegeben hat, treu bleiben und eine verantwortungsvolle Position im Verein übernehmen. Aber noch ist es nicht soweit! Wenn ein jüngerer Spieler meinen Platz im Team möchte, dann muss er erst einmal an mir vorbeikommen!“ sprach der Kämpfer.

Die Liebe zum Sport, speziell zum Fußball, und zur Stadt Königs Wusterhausen hat er bis heute nicht verloren. Dabei gibt es dennoch immer noch eine Sache, die er bis heute nicht gelernt hat: Aufgeben!

Lieber Neumi, vielen Dank für Deine jahrelange Hingabe. Dein Schweiß und Dein Blut, das Du über all die Jahre für die Eintracht geopfert hast, sind ein Beispiel für die künftigen Generationen. Wir hoffen, dass Du uns noch lange erhalten bleibst.

Quelle der Fotos: Oliver Schwand


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 19.02.2022 um 12:00 von: (Aktueller Stand vom 19.02.2022 um 12:46)
https://www.facebook.com/131300666937728/posts/5079734868760925/